< Kreative Makrofotografie
20.12.2015 15:19 Alter: 2 yrs
Kategorie: Blog 2015

Blitzen auf den 2. Verschluss


Aufgrund des Interesses an diesem Thema auf dem letzten Grundlagenkurs komme ich der Bitte nach, die Blitzsynchronisation auf den 2. Verschluss näher zu beleuchten. Früher sprach man auch gerne vom Verschlussvorhang. Das rührt noch aus Zeit, als der Film von Vorhängen (Rollos) verdeckt wurde, die für die Belichtung aufgerollt und abgerollt wurden. Heute verrichten dort metallene Verschlusslamellen ihren Dienst.
Normalerweise wird der Blitz von der Kamera ausgelöst, wenn der erste Verschluss das Bildfenster vollständig freigegeben hat. Im Falle einer längeren Belichtungszeit findet im Anschluss an die Blitzlichtbelichtung noch ein Einfluss des vorhandenen Lichtes auf das Bild statt, je nach Intensität dessen eine mehr oder weniger sichtbare Belichtung. Bei Motiven, die sich in dieser Zeit noch Bewegen, findet sich eine Leuchtspur im Bild. Gerne wird dies am Beispiel eines fahrenden Autos gezeigt, dessen Lichter eine deutliche Spur im Bild hinterlassen.

Ich habe einen Ball gewählt, der keine eigene Lichtquelle darstellt, sondern nur das Umgebungslicht reflektiert.
Bei der Synchronisation auf den ersten Verschluss wird der Ball durch das Blitzlicht zu Anfang der Belichtung in der Bewegung eingefroren ins Bild gebannt - als er die Hand verlassen hatte. In der verbleibenden Belichtungszeit von 1/6 Sekunde flog der Ball natürlich noch weiter und wurde von dem Einstelllicht des Studioblitzes fortwährend angestrahlt, weshalb er sich als orangene (weil Kunstlicht) Leuchtspur VOR dem Blitzlichtabbild wiederfindet.

Bei der Synchronisation auf den zweiten Verschluss wird der Ball zunächst zu Beginn der Belichtungszeit von 1/6 Sekunde in seinem Flug von dem Einstelllicht des Studioblitzes fortwährend angestrahlt, weshalb er sich als orangene Leuchtspur wiederfindet. Kurz bevor der 2. Verschluss die Belichtung beendet, wird der Blitz gezündet und belichtet den Ball damit HINTER der Leuchtspur als eingefrorenes Abbild in das Bild. Der Ball zieht die Leuchtspur also hinter sich her. Durch die Hand links im Bild wird der Eindruck erzeugt, dass der Ball geworfen wurde. Im ersten Beispiel, als der Blitz auf den ersten Verschluss synchronisiert wurde, entsteht der Eindruck, der Ball sollte gefangen werden.


Zur Verdeutlichung noch einmal eine kleine Animation:
im Falle der Synchronisation auf den ersten Verschluss wird der Blitz sofort nach dem vollständigen Öffnen des ersten Verschluss ausgelöst. Danach findet die weitere Belichtung des Bildes durch das vorhandene Licht statt.

Im Falle der Synchronisation auf den zweiten Verschluss wird der Blitz erst kurz vor dem Schließen des zweiten Verschlusses ausgelöst. Davor findet zunächst die Belichtung des Bildes durch das vorhandene Licht statt.

Naturgemäß ergeben sich die eindruckstvollsten Bilder bei längeren Verschlusszeiten und bei Motiven, die selber leuchten oder zumindest auch ohne das Blitzlicht eine Belichtung im Bild hervorrufen.